Baufinanzierung Worauf achten

Um den Traum von den eigenen vier Wänden zu erfüllen, müssenVerbraucher meist auf eine Baufinanzierung zurückgreifen. Das Eigenheim oder die Eigentumswohnung kostet schließlich meist mehrere hunderttausend Euro. Dabei stellen sich viele Fragen: Wie kann ich für meine Immobilie die richtige Finanzierung finden? Wie stehen aktuell Zinsen? Wie hoch sollte das Eigenkapital sein? Welches ist der richtige Anbieter – worauf achten?

Von den aktuellen Minizinsen profitieren vor allem die Kunden. Nie waren die Konditionen inmitten einer Baufinanzierung besser als es aktuell der Fall ist. Hier können Sie eine unverbindliche Fachberatung unserer Bauexperten erhalten.

Baufinanzierung Worauf achten: Focus Money – Zinsen sind 2017 auf historischem Tief

Baufinanzierung Worauf achten

Viele Jahre nimmt die Tilgung eines Baudarlehens in Anspruch, daher will die Kreditaufnahme wohl überlegt sein. Die gute Nachricht: Aufgrund des niedrigen Leitzinses sind Darlehen so günstig wie lange nicht mehr. Besonders wer ein Eigenheim oder eine Eigentumswohnung finanzieren will, kann zur Zeit mit sehr niedrigen Zinssätzen rechnen, wie die Experten von Focus Money berichten. Mit durchschnittlich 2,5 Prozent sind die Zinsen auf einem historischen Tiefstand, so der Ratgeber.

Jetzt Vergleich anfordern >

Prognose: Konditionen bleiben auch 2017 günstig

Grund ist der sehr niedrige Leitzins der Europäischen Zentralbank (EZB), der bei aktuell 0,25 Prozent liegt. Analysten gehen davon aus, dass dies vorerst so bleibt, zumindest auch im zweiten Quartal diesen Jahres. Das Handelsblatt zitiert in einem Artikel zum Thema Baufinanzierung 2014 eine Expertin mit den folgenden Worten: „Die Hauspreise bleiben erschwinglich, weil die Zinsen so niedrig sind und die Bauinvestitionen steigen“

Aktuell: Entwicklung des Leitzinses der EZB

  • seit 7. November 2013 und gültig für 2014: 0,25 Prozent
  • 2. Mai 2013: 0,5 Prozent
  • 5. Juli 2012: 0,75 Prozent
  • 8. Dezember 2011: 1,00 Prozent
  • 3. November 2011: 1,25 Prozent
Experten raten zur langfristigen Zinsbindung

Weil die Zinsen momentan so niedrig sind, raten Finanzexperten deshalb zu einer langen Zinsbindung. Diese schreibt einen Zeitraum fest, in welchem der Verbraucher ein fixiertes Zinsniveau bezahlt, unabhängig davon, wie sich die tatsächlichen Zinsen entwickeln. Nach einem Zeitraum von einigen Jahren läuft die Sollzinsbindung aus, für die Restschuld muss ein Anschlusskredit mit einem veränderten Zinssatz mit der Bank ausgehandelt werden.

Nach zehn Jahren ist eine Kündigung möglich

Bauherren und Wohnungskäufer sollten den Zins für eine möglichst lange Zeit festschreiben lassen, empfehlenswert sind vor allem Laufzeiten von 15 oder 20 Jahren. Die niedrigen Zinsen sind so für einen langen Zeitraum sicher. Zudem hat der Gesetzgeber vorgesehen, dass sich die Baufinanzierung nach zehn Jahren kündigen lässt, mit einer Frist von sechs Monaten. Zwar sind Kredite mit längeren Zinsbindungsfristen etwas teurer, aufgrund des niedrigen Zinsstands sind sie dennoch sehr lukrativ.

Vergleich ist äußerst wichtig – Unterschied bis zu 50.000 Euro

Trotz historisch niedrigen Zinsen sollten potentielle Kreditnehmer aber nicht auf einen Vergleich der Angebote verzichten. Denn wie die Stiftung Warentest bzw. Finanztest aktuell berichtet, gibt es sehr große Unterschiede zwischen den Anbietern. Im Test von 113 Angeboten beträgt die Differenz zwischen günstigem und teurem Kredit sage und schreibe bis zu 52.800 Euro. Wer ein Haus bauen oder eine Wohnung kaufen will, sollte Kreditangebote also genaustens vergleichen. Mit dem Online Rechner lassen sich einfach und schnell die individuell besten Anbieter finden.

Jetzt Vergleich anfordern >

Worauf bei einer Baufinanzierung laut „Geld Magazin“ geachtet werden sollte

  1. Rücklagen
    Alternative Baufinanzierungsmodelle
    Einkommen gesichert
    Nebenkosten
    Laufzeit des Darlehens
    Flexibilität
    Baufinanzierungsangebote vergleichen
    Monatliche Belastung
    Darlehenssumme
    Eigenkapital

Redaktions-Tipp

Effektiver Jahreszins – auf diesen Wert sollten potentielle Kreditnehmer immer achten. Denn im Gegensatz zum Sollzins sind hier alle Kreditnebenkosten angegeben. Weitere Themen, die Sie interessieren könnten:

Finanztest rät: So hoch sollte das Eigenkapital sein

Zu den wichtigsten Tipps der Verbraucherschützer gehört, möglichst viel Eigenkapital mit einzubringen. Laut Finanztest lassen sich mit wenigen tausend Euro sogar 10.000 Euro Zinsen sparen. Ideal ist es, wenn 20 Prozent von dem Kaufpreis plus Nebenkosten abgedeckt werden, doch dies können nur die wenigsten Verbraucher leisten. Auf jeden Fall sollte das Eigenkapital mindestens alle Nebenkosten abdecken, diese können nämlich schnell bis zu zehn Prozent der Gesamtsumme betragen.

Diese Nebenkosten müssen einkalkuliert werden

  • Notarkosten und Grundbucheintrag (1,5 Prozent des Kaufpreises)
  • Grunderwerbssteuer (3,5 Prozent)
  • Gegebenenfalls Maklerprovision
  • sowie Renovierungskosten

Finanzen richtig einschätzen

Worauf sollte man sonst noch achten? Wichtig ist, die eigenen Finanzen realistisch einzuschätzen. Gerade in Zeiten günstiger Konditionen neigen potentielle Häuslebauer schnell dazu, ihre Möglichkeiten zu überschätzen. Die eigenen vier Wände sind eine Investition für das Leben, ein Kredit sollte gut durchdacht sein. Potentielle Kreditnehmer sollten sich auch fragen: Wie sicher ist mein Job? Habe ich genug Reserven für den Fall, das es finanziell einmal schlechter läuft?

Tipp – der Rechner hilft bei der Wahl des Angebots

Die Verbraucherzentralen raten, dass die Monatsrate 40 Prozent des Nettoeinkommens nicht übersteigen sollte. Mit dem Baufinanzierungsrechner lassen sich alle wichtigen Informationen zu den Kreditangeboten zeitsparend und unverbindlich einholen. Sie erlauben es dem Interessenten auch einzuschätzen, ob die Kredite leistbar sind.

Jetzt Vergleich anfordern >

Risiken bedenken

Allerdings lässt nicht jedes Risiko miteinkalkulieren: Plötzliche Erkrankungen, der Verlust des Arbeitsplatzes oder gar Tod können auch den solidesten Finanzplan schnell ins Wanken bringen. Es gibt eine Reihe von Versicherungen, die solche Risiken abdecken. Teilweise machen die Geldinstitute eine Restschuldversicherung zur Pflicht für Kreditnehmer, die Immobilien bauen oder kaufen wollen. Ist dies der Fall, müssen die Kosten hierfür in den effektiven Jahreszins mit einberechnet werden. Erfolgt die Versicherung freiwillig, ist dies nach § 6 Absatz 3, Nr. 4 der Preisangabenverordnung (PAngV) nicht der Fall.

Welche Versicherungen das finanzielle Risiko absichern

Verbraucherschützer raten jedoch zu anderen Risikoversicherungen, da die Restschuldversicherung im Vergleich eher teuer abschneidet. Folgende Versicherungen sichern finanzielle Notlagen ab, die im schlimmsten Fall sogar zum Verlust der eigenen vier Wände führen können:

  • Berufsunfähigkeitsversicherung
  • Unfallversicherung
  • Lebensversicherung

Mit Riester die Baufinanzierung steuerlich absetzen

Wer die Kosten für einen Kredit senken will, sollte sich nach staatlichen Förderungen umsehen. Verschiedene Förderungsformen können hier beansprucht werden. Was viele nicht wissen: Es gibt nicht nur eine Riester-Rente, sondern auch eine entsprechende Wohnbauförderung. Sie wird auch als Eigenheimrente bezeichnet.

So klappt es mit dem Wohn-Riestern

Wer sein Geld bereits in Riester investiert hat, kann das angesparte (und steuerlich geförderte) Kapital entnehmen, um damit das eigene Haus oder die eigene Wohnung zu finanzieren. Auch neue Riester-Verträge können hierzu abgeschlossen werden. Weitere Informationen zur Riester-Rente finden sich hier.

Förderung durch staatliche Bank KfW

Nicht nur die privaten Banken, auch die staatliche Förderbank KfW bietet Darlehen für Immobilien an. 50.000 Euro bis 75.000 Euro können Kreditnehmer bekommen und das zu sehr günstigen Konditionen. Die Zinsen liegen bei nur einem Prozent, wer einen Tilgungszuschuss bekommt, bekommt den Kredit fast kostenlos. Wer Neu-, Um- oder Ausbau so finanzieren möchte, kann sich aber nicht an die KfW direkt wenden. Denn die Kredite werden ausschließlich über andere Banken vergeben, meist als Kombi-Kredit mit einem hauseigenem Angebot.

Jetzt Vergleich anfordern >

Sondertilgungen im Bankentest

In der Regel sind im Kreditvertrag fünf Prozent Sondertilgung pro Jahr vorgesehen. Höhere Sondertilgungen sind nur gegen Aufschlag möglich. Wer größere Geldbeträge erwartet, die er für die Tilgung des Darlehens nutzen will, sollte über kürzere Zinsfestschreibungen nachdenken.

Kündigungsfristen im aktuellen Kredittest

Soll der Kredit vor dem Ende der Laufzeit zurückgezahlt werden, werden zusätzliche Kosten fällig, wenn das Zinsniveau fixiert ist. Nach zehn Jahren ist eine Kündigung mit einer Frist von sechs Monaten möglich. Hat der Kunde einen Kreditvertrag der variable Zinsen vorsieht, kann er den Kredit jederzeit abbezahlen und mit einer Kündigungsfrist von drei Monaten aussteigen.

Im Überblick: Baufinanzierung – worauf achten

  • Bei günstigen Bauzinsen lange Zinsbindung wählen
  • Werden höhere Geldbeträge erwartet, kann sich aber kürzere Zinsfestschreibung lohnen
  • Eigenkapitals sollte mindestens die Nebenkosten abdecken
  • Förderungen vom Staat prüfen
  • Risiko eines Zahlungsausfalls mit Versicherungen absichern

Baufinanzierung worauf achten

Die Baufinanzierung ist derzeit günstig wie nie. Grundsätzlich raten Experten bei dem derzeitigen Niveau dazu, Zinsen für einen längeren Zeitraum festzuschreiben. So bleibt die Finanzierung der eigenen Immobilie für lange Zeit günstig. Worauf Sie außerdem achten sollten: Bevor Sie einen Vertrag abschließen, vergleichen Sie die Angebote aller Geldinstitute. Derzeit können die Unterschiede bei den Anbietern sogar über 50.000 Euro ausmachen.

Jetzt Vergleich anfordern >