Baufinanzierung Checkliste

Die Baufinanzierung, die man auch als Immobilienfinanzierung bezeichnet, ist meistens die einzige Möglichkeit für Familien, ein Eigenheim anzuschaffen. Die Kosten sind hierbei immens, weswegen jede Einzelheit wohl durchdacht sein sollte. Immobilien zu kaufen ist mit vielen Elementen verbunden, die man bedenken sollte. Daher ist es empfehlenswert, eine Baufinanzierung Checkliste anzulegen. Diese Checklisten helfen dabei einem Fehler zu entgehen und sämtliche Modalitäten im Vorfeld abzuklären, bevor man sich die finanzielle Belastung auferlegt. Bei einer Finanzierung über 120.000 Euro stehen Ihnen hier die aktuellen Testsieger zur Auswahl.

Von den aktuellen Minizinsen profitieren vor allem die Kunden. Nie waren die Konditionen inmitten einer Baufinanzierung besser als es aktuell der Fall ist. Hier können Sie eine unverbindliche Fachberatung unserer Bauexperten erhalten.

HWWI ermittelt die günstigsten Immobilienpreise nach Regionen

Der Immobilienpreis spielt bei der Checkliste auch eine wichtige Rolle. Daher werden die günstigsten Standorte ermittelt:

1. Emsland – Niedersachsen
2. Straubing-Bogen – Bayern
3. Cloppenburg – Niedersachsen
4. Oldenburg (Landkreis) – Niedersachsen
5. Rotenburg (Wümme) – Niedersachsen
6. Coesfeld – Nordrhein-Westfalen
7. Neustadt an der Aisch – Bad Windsheim – Bayern
8. Schwäbisch Hall – Baden-Württemberg
9. Grafschaft Bentheim – Niedersachsen
10. Nienburg (Weser) – Niedersachsen

 

Gesamt-Ranking im Bereich Service Baufinanzierer – Vermittler laut Service Value

Bewertung Vermittler
sehr gut ACCEDO
sehr gut Interhyp
sehr gut MKIB
sehr gut Immo-Finanzcheck.de
gut Baugeld Spezialisten
gut PlanetHome Finanzierung
gut Baufi24
Wüstenrot Baufinanzierung
Dr. Klein
Enderlein Baufinanzierungen
creditweb
DTW Immobilienfinanzierung

Wichtig sind vor allem die Unterlagen

Anwalt im Büro

Baufinanzierung Checkliste

Die Unterlagen stellen im Rahmen der Checkliste einen großen Punkt dar. Wer nicht die richtigen Unterlagen dabei hat, dem wird häufig die Finanzierung verwehrt. Daher ist es wichtig, alles dabei zu haben, wenn die Bank danach verlangt. Zu den richtigen Unterlagen gehört eine Einkommensbescheinigung, Nachweise der letzten drei Monate als auch ein aktueller Einkommenssteuerbescheid. Sind Eigenmittel vorhanden, sollte man hierüber einen Nachweis erbringen. Bestehende Versicherungsverträge als auch der Personalausweis runden die gesamten Basisunterlagen ab.

Unsere Partner vergleichen

Was ist beim Hauskauf noch wichtig

Möchte man ein Haus finanzieren, gehören noch weitere Unterlagen in die Checkliste. Darunter der Kaufvertrag oder ein Grundbuchauszug, ein Baugesuch mitsamt Bauplänen, sowie ein Lage- und Katasterplan. Ein Architekt erstellt außerdem eine Wohn- und Nutzflächenberechnung, sowie eine Bruttogrundflächenberechnung. Bringen Sie Fotos mit und eine Kopie der Gebäudeversicherung. Letzteres ist wichtig, da in vielen Fällen die Banken eine Finanzierung ablehnen, sofern nicht im Vorfeld eine passende Versicherung geschlossen wurde. Die Konditionen bei der Anschlussfinanzierung.

ServiceValue erstellt Zielgruppen Checkliste

 

Beste Bank für Kinder / Jugendliche

Rang Anbieter
sehr gut Sparda-Bank
sehr gut Volks- u./o. Raiffeisenbank
gut Sparkasse
Commerzbank
Deutsche Bank
Postbank

 

Beste Bank für Senioren

Rang Anbieter
sehr gut Santander Consumer Bank
sehr gut Sparda-Bank
sehr gut Volks- u./o. Raiffeisenbank
gut Sparkasse
Commerzbank
Deutsche Bank
HypoVereinsbank
Postbank
Targobank

 

Beste Bank für Selbständige / Freiberufler

Rang Anbieter
sehr gut Deutsche Bank
sehr gut Sparkasse
sehr gut Volks- u./o. Raiffeisenbank
gut Commerzbank
gut Postbank
HypoVereinsbank
Santander Consumer Bank

Eigentumswohnung – Den Kauf richtig planen

Ist man statt an einem Haus eher an einer Eigentumswohnung interessiert, unterscheiden sich die Unterlagen nur geringfügig von denen des Hauskaufs. In den Unterlagen sollte in jedem Fall eine Teilungserklärung mit eventuellen Nachträgen und ein Aufteilungsplan enthalten sein. Diese Unterlagen erhalten Sie beim Grundbuchamt, einem Verwalter oder beim Makler der Wohnung. Banken wie die Sparkasse liefern zudem eine übersichtliche Liste mit Punkten, die Sie als Checkliste nutzen können und um sich zu versichern, ob Sie alles dabei haben.

Die Top 10 Checkliste laut „frei und unabhängig“

  • 1. Vermietung oder Eigennutzung?
  • 2. Wohnung oder Haus?
  • 3. Stadt oder Land?
  • 4. Vermögens-Check
  • 5. Deine monatliche Rate
  • 6. Wie viel darf deine Immobilie kosten?
  • 7. Deine vorläufige Finanzierungsplanung
  • 8. Objektsuche
  • 9. Immobilienfinanzierung
  • 10. Kaufabwicklung

Wann eine Baufinanzierung abgelehnt wird

In der Regel lehnen Banken die Baufinanzierung nur dann ab, wenn ein negativer Schufa-Eintrag vorhanden ist, oder sie beim Beratungsgespräch bemerken, dass der Antragsteller sein Vorhaben nicht richtig geplant hat. Kalkulieren Sie daher mehrfach vorher Ihre Rechnung. Prüfen Sie, ob Sie Nebenkosten und weitere anfallenden Rechnungen einbezogen haben. Häufig überschätzen sich die Antragsteller und möchten mehr Geld aufnehmen, als sie eigentlich imstande sind zu zahlen. In solchen Fällen lehnt die Bank die Anfrage ab, ebenso bei einer zu geringen Eigenleistung. Unter https://www.baufinanzierungen-heute.de/baufinanzierung-anbieter-vergleich/ geht es zum Anbieter-Vergleich.

Hohes Eigenkapital verringert die weiteren Kosten

Je mehr Eigenkapital man in die Baufinanzierung mit einbringt, desto geringer fallen die monatlich zu zahlenden Prämien aus. Des Weiteren wirkt sich die Höhe der Eigenleistung auf die Finanzierungssumme für das Bauvorhaben oder den Hauskauf aus. Eine goldene Regel bei der Baufinanzierung lautet: Bringe so viel Eigenkapital wie möglich mit und leihe dir so wenig wie nötig. Diese Regel lässt sich sowohl auf den Hauskauf als auch auf die Anschaffung einer Eigentumswohnung anwenden. Zudem man bei der Einschätzung der Eigenleistung realistisch bleiben sollte.

Unsere Partner vergleichen

Die Laufzeit für Selbstständige spielt ebenfalls eine Rolle

Im Rahmen der Baufinanzierung spielt auch die Laufzeit dieser eine große Rolle. Denn je länger die Finanzierung läuft, desto geringer fallen meistens auch die monatlichen Raten aus. Allerdings sollte man den Zeitraum weder zu lang, noch zu kurz berechnen. Denn auch bei einem perfekt gestrickten und knapp bemessenen Zahlungsplan kann es zu Schwierigkeiten kommen, was den gesamten weiteren Verlauf der Abzahlung ins Wanken bringen kann. Daher empfiehlt es sich, vorher verschiedene Rechenbeispiele zu erstellen und so eine Einschätzung zu erhalten. Mehr Informationen zur Baufinanzierung für Selbstständige können Sie auch auf diesem Beitrag in Erfahrung bringen.

meine-bank-vor-ort.de erstellt Checkliste

„Welche Immobilienform soll finanziert werden
Neues Bauvorhaben Erwerb einer bestehenden Immobilie
Eigentumswohnung Doppelhaushälfte
Einfamilienhaus Ablösung einer bestehenden Finanzierung
Welche Unterlagen sollten Sie zum Gespräch mitbringen?
Je nach Verfügbarkeit, Immobilienart und persönlicher Situation sollten Sie an folgende Unterlagen denken:
Persönliche Unterlagen:
Personalausweis Gehaltsnachweise (mind. die letzten drei Abrechnungen)
Vermögensaufstellung mit Nachweisen Einkommensteuerbescheid
Objektunterlagen:
Kaufvertrag bei Neuerwerb Teilungserklärung und Teilungsplan
Nachweis über Flächenberechnungen (Baupläne, Grundrisszeichnungen bei ETW …)
Baubeschreibung Grundbuchauszug
Lageplan Gebäudeversicherungsnachweis
Objektfotos (bei bestehenden Objekten bzw. bei Fertigstellung)
Mietverträge bei Vermietung oder Verpachtung
Erbbaurechtsvertrag bei Erbbaurechten“

Welche sind die günstigsten Banken

Es gibt auf dem Markt sehr viele günstige Banken, die eine Baufinanzierung zu unvorstellbar guten Konditionen anbieten. Allerdings heißt günstig nicht auch gleich gut. Daher ist es empfehlenswert, in seiner Checkliste das Lesen von Testberichten und Bewertungen einzukalkulieren. So erhält man einen guten Überblick zum Angebot am Markt und kann sich auch bei negativen Reaktionen der Finanzunternehmen ein Bild vermitteln. Solche Tests können die Wahl der passenden Bank maßgeblich beeinflussen. Hilfreich sind übrigens auch Foren, in denen man sich austauscht.

Weitere Checklisten laut immobilienfinanzierung.de

Selbstauskunft:
Formular DTW Darlehensanfrage
Formular Darlehensanfrage
Lohn- / Gehaltsabrechnung der letzten 3 Monate
Den letzten vollständigen vorliegenden Einkommensteuerbescheid
Rentenbescheid oder aktuelle Rentenberechnung
Eigene Unterlagen / Arbeitgeber
Bei nichtbilanzierenden Selbstständigen / Freiberuflern:
Unterschriebene aktuelle Umsatzzahlen
Unterschriebene Einnahmen-Überschussrechnungen der letzten drei Jahre
Einkommenssteuerbescheide und -erklärungen der letzten drei Jahre
Steuerberater / eigene Unterlagen
Bei bilanzierenden Selbstständigen:
Aktuelle betriebswirtschaftliche Auswertung, vom Steuerberater unterschrieben
Bilanzen der letzten 3 Jahre
Einkommenssteuerbescheide und -erklärungen der letzten 3 Jahre
Steuerberater / eigene Unterlagen
Bei Beamten / Pensionären / Rentnern
Letzte Bezügeabrechnung bzw. Pensions- oder Rentenbescheid
Einkommensnachweis der letzten 3 Monate mittels Kontoauszug
Den letzten vorliegenden Einkommensteuerbescheid
Bei Beamten und freiwillig Krankenversicherten:
Nachweis Krankenversicherung
Nachweis Pflegeversicherung
Eigene Unterlagen / Krankenkasse
Eigenkapital-Nachweis:
Konto- oder Depotauszug, Sparguthaben, Bausparguthaben etc.
Notarielle Trennungsvereinbarung
Eigene Unterlagen / Anwalt
Rechtskräftiges Scheidungsurteil und ggf. Nachweis Unterhaltsregelung
Eigene Unterlagen / Anwalt
Legitimation aller Darlehensnehmer
Kopie des Personalausweises / Reisepasses (Vorder- und Rückseite)
Erforderliche Unterlagen zu Baudarlehen bzw. Zahlungsverpflichtungen
Erforderlichen UnterlagenErhältlich bei
Bei bestehenden Immobilienfinanzierungen:
Darlehensvertrag der/des alten Darlehensgeber(s) (vollständig bis zur Unterschrift)
Jahreskontoauszug der letzten 2 Jahre
Bisheriger Darlehensgeber / Eigene Unterlagen
Bei Privatkrediten, Leasingverträgen oder Bürgschaften:
Kopie des Vertrages (vollständig bis zur Unterschrift)
Nachweis der aktuellen Restschuld

Der Check aller Punkte erleichtert das Vorhaben

Checklisten erleichtern ein großes Vorhaben immens. Daher ist eine Baufinanzierung Checkliste immer empfehlenswert. Sie hilft dabei, sämtliche Unterlagen zusammenzustellen, die beim Erstgespräch mit der Bank wichtig sind. Denn nur wer die richtigen Unterlagen dabei hat, kann beweisen, dass er die mit der Baufinanzierung verbundenen Kosten auch tragen kann. Immobilien sind heute so günstig wie nie, doch sollte die Planung per Checkliste abgesichert werden, um die Finanzierung so einfach wie möglich zu gestalten.

Unsere Partner vergleichen

150.000,00 Euro Checkliste

Ihre Eingaben:
Darlehensbetrag: 150.000,00 Euro
Sollzinssatz: 2,00 %
Jährlicher Effektivzins (PAngV): 2,02 %
Ratenhöhe: 625,00 Euro
Auszahlungsdatum: Ende Februar 2019
Sollzinsbindung: 10 Jahre 0 Monate
Tilgung: 3,00 %
Ratenzahlung: monatlich
Während der Sollzinsbindung:
Summe der Ratenzahlungen: 75.000,00 Euro
enthaltene Zinsleistungen: 25.230,10 Euro
erbrachte Tilgungsleistungen: 49.769,90 Euro
darin enthaltene Sondertilgungen: 0,00 Euro
Restschuld: 100.230,10 Euro
Gesamtlaufzeit bei neuem Sollzinssatz nach der Sollzinsbindung von 5,00 % 20 Jahre 11 Monate

Monatsende Ratenhöhe Zinsanteil Tilgungsanteil Restschuld
30.02.2019 0,00 Euro -150.000,00 Euro
30.03.2019 625,00 Euro 250,00 Euro 375,00 Euro -149.625,00 Euro
30.04.2019 625,00 Euro 249,38 Euro 375,62 Euro -149.249,38 Euro
30.05.2019 625,00 Euro 248,75 Euro 376,25 Euro -148.873,13 Euro
30.06.2019 625,00 Euro 248,12 Euro 376,88 Euro -148.496,25 Euro
30.07.2019 625,00 Euro 247,49 Euro 377,51 Euro -148.118,74 Euro
30.08.2019 625,00 Euro 246,86 Euro 378,14 Euro -147.740,60 Euro
30.09.2019 625,00 Euro 246,23 Euro 378,77 Euro -147.361,83 Euro
30.10.2019 625,00 Euro 245,60 Euro 379,40 Euro -146.982,43 Euro
30.11.2019 625,00 Euro 244,97 Euro 380,03 Euro -146.602,40 Euro
30.12.2019 625,00 Euro 244,34 Euro 380,66 Euro -146.221,74 Euro
30.01.2020 625,00 Euro 243,70 Euro 381,30 Euro -145.840,44 Euro
30.02.2020 625,00 Euro 243,07 Euro 381,93 Euro -145.458,51 Euro
30.03.2020 625,00 Euro 242,43 Euro 382,57 Euro -145.075,94 Euro
30.04.2020 625,00 Euro 241,79 Euro 383,21 Euro -144.692,73 Euro
30.05.2020 625,00 Euro 241,15 Euro 383,85 Euro -144.308,88 Euro
30.06.2020 625,00 Euro 240,51 Euro 384,49 Euro -143.924,39 Euro
30.07.2020 625,00 Euro 239,87 Euro 385,13 Euro -143.539,26 Euro
30.08.2020 625,00 Euro 239,23 Euro 385,77 Euro -143.153,49 Euro
30.09.2020 625,00 Euro 238,59 Euro 386,41 Euro -142.767,08 Euro
30.10.2020 625,00 Euro 237,95 Euro 387,05 Euro -142.380,03 Euro
30.11.2020 625,00 Euro 237,30 Euro 387,70 Euro -141.992,33 Euro
30.12.2020 625,00 Euro 236,65 Euro 388,35 Euro -141.603,98 Euro
30.01.2021 625,00 Euro 236,01 Euro 388,99 Euro -141.214,99 Euro
30.02.2021 625,00 Euro 235,36 Euro 389,64 Euro -140.825,35 Euro
30.03.2021 625,00 Euro 234,71 Euro 390,29 Euro -140.435,06 Euro
30.04.2021 625,00 Euro 234,06 Euro 390,94 Euro -140.044,12 Euro
30.05.2021 625,00 Euro 233,41 Euro 391,59 Euro -139.652,53 Euro
30.06.2021 625,00 Euro 232,75 Euro 392,25 Euro -139.260,28 Euro
30.07.2021 625,00 Euro 232,10 Euro 392,90 Euro -138.867,38 Euro
30.08.2021 625,00 Euro 231,45 Euro 393,55 Euro -138.473,83 Euro
30.09.2021 625,00 Euro 230,79 Euro 394,21 Euro -138.079,62 Euro
30.10.2021 625,00 Euro 230,13 Euro 394,87 Euro -137.684,75 Euro
30.11.2021 625,00 Euro 229,47 Euro 395,53 Euro -137.289,22 Euro
30.12.2021 625,00 Euro 228,82 Euro 396,18 Euro -136.893,04 Euro
30.01.2022 625,00 Euro 228,16 Euro 396,84 Euro -136.496,20 Euro
30.02.2022 625,00 Euro 227,49 Euro 397,51 Euro -136.098,69 Euro
30.03.2022 625,00 Euro 226,83 Euro 398,17 Euro -135.700,52 Euro
30.04.2022 625,00 Euro 226,17 Euro 398,83 Euro -135.301,69 Euro
30.05.2022 625,00 Euro 225,50 Euro 399,50 Euro -134.902,19 Euro
30.06.2022 625,00 Euro 224,84 Euro 400,16 Euro -134.502,03 Euro
30.07.2022 625,00 Euro 224,17 Euro 400,83 Euro -134.101,20 Euro
30.08.2022 625,00 Euro 223,50 Euro 401,50 Euro -133.699,70 Euro
30.09.2022 625,00 Euro 222,83 Euro 402,17 Euro -133.297,53 Euro
30.10.2022 625,00 Euro 222,16 Euro 402,84 Euro -132.894,69 Euro
30.11.2022 625,00 Euro 221,49 Euro 403,51 Euro -132.491,18 Euro
30.12.2022 625,00 Euro 220,82 Euro 404,18 Euro -132.087,00 Euro
30.01.2023 625,00 Euro 220,15 Euro 404,85 Euro -131.682,15 Euro
30.02.2023 625,00 Euro 219,47 Euro 405,53 Euro -131.276,62 Euro
30.03.2023 625,00 Euro 218,79 Euro 406,21 Euro -130.870,41 Euro
30.04.2023 625,00 Euro 218,12 Euro 406,88 Euro -130.463,53 Euro
30.05.2023 625,00 Euro 217,44 Euro 407,56 Euro -130.055,97 Euro
30.06.2023 625,00 Euro 216,76 Euro 408,24 Euro -129.647,73 Euro
30.07.2023 625,00 Euro 216,08 Euro 408,92 Euro -129.238,81 Euro
30.08.2023 625,00 Euro 215,40 Euro 409,60 Euro -128.829,21 Euro
30.09.2023 625,00 Euro 214,72 Euro 410,28 Euro -128.418,93 Euro
30.10.2023 625,00 Euro 214,03 Euro 410,97 Euro -128.007,96 Euro
30.11.2023 625,00 Euro 213,35 Euro 411,65 Euro -127.596,31 Euro
30.12.2023 625,00 Euro 212,66 Euro 412,34 Euro -127.183,97 Euro
30.01.2024 625,00 Euro 211,97 Euro 413,03 Euro -126.770,94 Euro
30.02.2024 625,00 Euro 211,28 Euro 413,72 Euro -126.357,22 Euro
30.03.2024 625,00 Euro 210,60 Euro 414,40 Euro -125.942,82 Euro
30.04.2024 625,00 Euro 209,90 Euro 415,10 Euro -125.527,72 Euro
30.05.2024 625,00 Euro 209,21 Euro 415,79 Euro -125.111,93 Euro
30.06.2024 625,00 Euro 208,52 Euro 416,48 Euro -124.695,45 Euro
30.07.2024 625,00 Euro 207,83 Euro 417,17 Euro -124.278,28 Euro
30.08.2024 625,00 Euro 207,13 Euro 417,87 Euro -123.860,41 Euro
30.09.2024 625,00 Euro 206,43 Euro 418,57 Euro -123.441,84 Euro
30.10.2024 625,00 Euro 205,74 Euro 419,26 Euro -123.022,58 Euro
30.11.2024 625,00 Euro 205,04 Euro 419,96 Euro -122.602,62 Euro
30.12.2024 625,00 Euro 204,34 Euro 420,66 Euro -122.181,96 Euro
30.01.2025 625,00 Euro 203,64 Euro 421,36 Euro -121.760,60 Euro
30.02.2025 625,00 Euro 202,93 Euro 422,07 Euro -121.338,53 Euro
30.03.2025 625,00 Euro 202,23 Euro 422,77 Euro -120.915,76 Euro
30.04.2025 625,00 Euro 201,53 Euro 423,47 Euro -120.492,29 Euro
30.05.2025 625,00 Euro 200,82 Euro 424,18 Euro -120.068,11 Euro
30.06.2025 625,00 Euro 200,11 Euro 424,89 Euro -119.643,22 Euro
30.07.2025 625,00 Euro 199,41 Euro 425,59 Euro -119.217,63 Euro
30.08.2025 625,00 Euro 198,70 Euro 426,30 Euro -118.791,33 Euro
30.09.2025 625,00 Euro 197,99 Euro 427,01 Euro -118.364,32 Euro
30.10.2025 625,00 Euro 197,27 Euro 427,73 Euro -117.936,59 Euro
30.11.2025 625,00 Euro 196,56 Euro 428,44 Euro -117.508,15 Euro
30.12.2025 625,00 Euro 195,85 Euro 429,15 Euro -117.079,00 Euro
30.01.2026 625,00 Euro 195,13 Euro 429,87 Euro -116.649,13 Euro
30.02.2026 625,00 Euro 194,42 Euro 430,58 Euro -116.218,55 Euro
30.03.2026 625,00 Euro 193,70 Euro 431,30 Euro -115.787,25 Euro
30.04.2026 625,00 Euro 192,98 Euro 432,02 Euro -115.355,23 Euro
30.05.2026 625,00 Euro 192,26 Euro 432,74 Euro -114.922,49 Euro
30.06.2026 625,00 Euro 191,54 Euro 433,46 Euro -114.489,03 Euro
30.07.2026 625,00 Euro 190,82 Euro 434,18 Euro -114.054,85 Euro
30.08.2026 625,00 Euro 190,09 Euro 434,91 Euro -113.619,94 Euro
30.09.2026 625,00 Euro 189,37 Euro 435,63 Euro -113.184,31 Euro
30.10.2026 625,00 Euro 188,64 Euro 436,36 Euro -112.747,95 Euro
30.11.2026 625,00 Euro 187,91 Euro 437,09 Euro -112.310,86 Euro
30.12.2026 625,00 Euro 187,18 Euro 437,82 Euro -111.873,04 Euro
30.01.2027 625,00 Euro 186,46 Euro 438,54 Euro -111.434,50 Euro
30.02.2027 625,00 Euro 185,72 Euro 439,28 Euro -110.995,22 Euro
30.03.2027 625,00 Euro 184,99 Euro 440,01 Euro -110.555,21 Euro
30.04.2027 625,00 Euro 184,26 Euro 440,74 Euro -110.114,47 Euro
30.05.2027 625,00 Euro 183,52 Euro 441,48 Euro -109.672,99 Euro
30.06.2027 625,00 Euro 182,79 Euro 442,21 Euro -109.230,78 Euro
30.07.2027 625,00 Euro 182,05 Euro 442,95 Euro -108.787,83 Euro
30.08.2027 625,00 Euro 181,31 Euro 443,69 Euro -108.344,14 Euro
30.09.2027 625,00 Euro 180,57 Euro 444,43 Euro -107.899,71 Euro
30.10.2027 625,00 Euro 179,83 Euro 445,17 Euro -107.454,54 Euro
30.11.2027 625,00 Euro 179,09 Euro 445,91 Euro -107.008,63 Euro
30.12.2027 625,00 Euro 178,35 Euro 446,65 Euro -106.561,98 Euro
30.01.2028 625,00 Euro 177,60 Euro 447,40 Euro -106.114,58 Euro
30.02.2028 625,00 Euro 176,86 Euro 448,14 Euro -105.666,44 Euro
30.03.2028 625,00 Euro 176,11 Euro 448,89 Euro -105.217,55 Euro
30.04.2028 625,00 Euro 175,36 Euro 449,64 Euro -104.767,91 Euro
30.05.2028 625,00 Euro 174,61 Euro 450,39 Euro -104.317,52 Euro
30.06.2028 625,00 Euro 173,86 Euro 451,14 Euro -103.866,38 Euro
30.07.2028 625,00 Euro 173,11 Euro 451,89 Euro -103.414,49 Euro
30.08.2028 625,00 Euro 172,36 Euro 452,64 Euro -102.961,85 Euro
30.09.2028 625,00 Euro 171,60 Euro 453,40 Euro -102.508,45 Euro
30.10.2028 625,00 Euro 170,85 Euro 454,15 Euro -102.054,30 Euro
30.11.2028 625,00 Euro 170,09 Euro 454,91 Euro -101.599,39 Euro
30.12.2028 625,00 Euro 169,33 Euro 455,67 Euro -101.143,72 Euro
30.01.2029 625,00 Euro 168,57 Euro 456,43 Euro -100.687,29 Euro
30.02.2029 625,00 Euro 167,81 Euro 457,19 Euro -100.230,10 Euro