Agio Baufinanzierung

Eine Finanzierung ist in den meisten Fällen die einzige Möglichkeit für einen Menschen oder eine Familie, eine Immobilie zu kaufen oder zu bauen. Neben dem Effektivzins sind beim Abschluss der Agio als auch Disagio wichtig, denn diese Angaben bestimmen darüber, ob der Kunde mehr für einen Kredit bezahlen muss, oder weniger. Die Agio Baufinanzierung ist immer die bessere Variante, da man mit dem Geld besser handhaben kann. Was jedoch die genannten Begriffe bedeuten, haben wir nachfolgend für Sie zusammengefasst.

Von den aktuellen Minizinsen profitieren vor allem die Kunden. Nie waren die Konditionen inmitten einer Baufinanzierung besser als es aktuell der Fall ist. Hier können Sie eine unverbindliche Fachberatung unserer Bauexperten erhalten.

Agio Baufinanzierung : Details

Agio Baufinanzierung

Agio Baufinanzierung

Innerhalb eines Finanzierungsvertrages tauchen häufiger Begriffe auf, mit denen man zunächst nichts anfangen kann. Sei es, weil sie sich einer anderen Sprache bedienen, oder einfach nicht verständlich für den Kunden sind. Jedoch sollte man bei Agio und Disagio genau wissen, worum es sich dabei handelt. Denn je nach Begrifflichkeit und Nutzung springt für den Kunden mehr oder weniger Geld heraus, wenn er eine Baufinanzierung in Angriff nimmt. Alles was man als Kunde wissen muss, erläutern wir in den nächsten Abschnitten.

Jetzt Vergleich anfordern >

Der effektive Jahreszins

Der effektive Jahreszins begegnet jedem, der einen Kredit abschließt. Sowohl bei Kleinkrediten als auch der Baufinanzierung ist er ein wichtiges Element, welcher die jährlichen Kosten des Kredites beziffert. In der Regel geben die Kreditinstitute ihn in Prozent an, der Satz kann sich jedoch im Laufe der Vertragslaufzeit ändern. In ihm sind für gewöhnlich Bearbeitungsgebühren enthalten, die zur Bereitstellung eines Kredites notwendig sind. Die Banken verdienen mit ihm ihr Geld. Bei ihm sagt man regulär, dass je geringer er ausfällt, desto günstiger ist der Kredit. Weitere Informationen zum Thema Sparkasse Achen gibt es hier. 

Näheres zum Begriff

Das Agio hingegen ist der Begriff für ein Aufgeld, beziehungsweise einen Aufschlag, welcher auf den eigentlichen Kreditbetrag gerechnet wird. Auch er wird in Prozentzahlen angegeben, allerdings sind die Kosten einmalig zu tätigen und nicht wie beim effektiven Jahreszins jährlich. Beträgt der Agio beispielsweise 5 Prozent, zahlt der Kunde bei der Baufinanzierung nicht die 100 Prozent des eigentlichen Darlehens zurück, sondern stattdessen 105 Prozent. Neben der Verwendung bei der Baufinanzierung findet der Begriff bei Fonds Verwendung mit der gleichen Bedeutung. Zum großen Vergleich der Anbieter geht es hier lang.

Disagio 2017 im Kredittest

Das Disagio ist das genaue Gegenteil des Agio und wird auch als Abgeld oder Damnum bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen Abschlag vom Nennwert. Allerdings nutzt man diesen meistens in Verbindung mit Anleihen oder dem Handel von Wertpapieren. In Bezug auf die Baufinanzierung ist der Begriff jedoch ebenfalls anzutreffen. Nutzt man in diesem Bereich den Disagio, wird der entsprechend prozentual angegebene Wert von der eigentlichen Nennsumme abgezogen. Statt 100 Prozent erhält der Kreditnehmer also nur 95 Prozent, sofern der Disagio 5 Prozent beträgt.

Jetzt Vergleich anfordern >
Welche Variante besser ist

Hat man bei der Baufinanzierung die Wahl zwischen Agio und Disagio, ist es immer empfehlenswert, sich für den Agio zu entscheiden. Denn hier erhält der Kreditnehmer in jedem Fall den Nennwert, also die 100 Prozent des Geldes, was er für den Bau einer Immobilie benötigt. Entscheidet er sich stattdessen für den Disagio, erhält er den prozentualen Anteil weniger. Die Höhe des jeweiligen Betrages variiert und wird von Finanzierungsinstitut zu Finanzierungsinstitut unterschiedlich berechnet. Eine Empfehlung ist es, sich bei der Baufinanzierung für den Agio zu entscheiden.

Ein Rechenbeispiel für 2017

Nimmt ein Kreditnehmer ein Darlehen von 100.000 Euro auf und entscheidet sich für den Agio (Agio und Disagio betragen jeweils 5 Prozent), muss er neben den 100.000 Euro noch zusätzliche 5.000 Euro an das Kreditinstitut zahlen, also entsprechend 105.000 Euro. Er kann sich jedoch darauf verlassen, dass er die benötigten 100.000 Euro für die Immobilie erhält. Beim Disagio hingegen zahlt der Kreditnehmer nur 95.000 Euro aus. Die restlichen 5.000 Euro muss der Kreditnehmer in Eigenleistung bezahlen, muss dem Kreditinstitut jedoch 100.000 Euro voll zurückzahlen. Hier können Interessenten den Baufinanzierungsrechner einsehen.

Vorsicht – Beides beeinflusst die Zinsen

Agio und Disagio beeinflussen bei der Anwendung sowohl den effektiven Jahreszins als auch andere Zinsen, sofern vorhanden. Die Zinszahlung wird trotz Agio auf den Nominalbetrag berechnet, die Zinsen verringern sich. Allerdings erhöht diese Gebühr auch gleichzeitig den effektiven Jahreszins, womit der Kreditnehmer auch mit höheren Kosten rechnen muss. Generell wird immer empfohlen, nach einem Kreditinstitut Ausschau zu halten, welches günstige Konditionen bezüglich der Bearbeitungsgebühr anbieten. Ein Vergleich der Institute hilft dabei ungemein weiter.

Agio Baufinanzierung

Wer erst einmal weiß, was sowohl Agio als auch Disagio bedeutet, weiß auch, worauf er sich bei der Baufinanzierung einlässt. Genaue Berechnungen helfen oftmals weiter, um sich für oder gegen ein Kreditinstitut zu entscheiden. Ausschlaggebend ist bei der Agio Baufinanzierung auch der Effektivzins, der in jedem Kreditvertrag enthalten ist. Für viele ist die Baufinanzierung jedoch die einzige Möglichkeit, eine Immobilie zu kaufen und in den meisten Fällen auch die Sinnvollste.

Jetzt Vergleich anfordern >